Polaroid iM1836 vs Samsung Galaxy Kamera – Test

Zu offensichtlich sind die Vorteile einer Kamera mit Minicomputer: Fotografieren, bearbeiten, veröffentlichen – mit einem einzigen Gerät ist dies nur mit einer anpassungsfähigen Software möglich. Die Polaroid iM1836 und die Samsung Galaxy Kamera sind die neuesten Vertreter aus der Szene der kompakten Android-Kameras. Doch damit hören auch ihre Gemeinsamkeiten schon auf.

Polaroid iM1836 Test

Die Polaroid iM1836 ist auf Erweiterung ausgelegt. Ihre Stärken liegen in ihrem Wechselobjektiv und ihrer hohen Auflösung. Damit ist sie ideal für Künstler und Fotodesigner, die einen schnellen Schnappschuss in aller Ruhe am heimischen PC zu einem hochwertigen Bild aufwerten wollen. Das Datenblatt dieser Kamera gibt Auskunft über die gegenwärtigen Stärken des Traditionsherstellers Polaroid:

weisse polaroid im1836 erste polaroid kamera

  • 18,1 Megapixel Auflösung
  • 10-30 mm Objektiv serienmäßig
  • Ausklapp-Blitz
  • 3,5 Zoll Touchscreen
  • WLAN Modul
  • UMTS
  • HDMI-Schnittstelle
  • Umfangreiches optionales Zubehör, z.B. Aufsteckblitz und Wechselobjektive

<

Die Samsung Galaxy Kamera ist eine one-for-all Lösung für Hobbyfotografen und Berufe, wie Immobilien- oder Autohändler, bei denen eine griffbereite Kamera zum Alltag gehört. Mit ihr lassen sich hervorragende Schnappschüsse erzielen, die in Qualität und Auflösung weder bei Detail-, noch bei Panaromashots größere Wünsche offen lassen. Die enorme Bandbreite der Samsung-Produktpalette findet sich hier mit großartigen Synergieeffekten wieder. Man spürt sowohl die Erfahrung des Unternehmens als Kamera- wie auch als Handyhersteller bei diesem Gerät. Die Features der Samsung Galaxy Kamera sind:

samsung galaxy kamera

  • 17 Megapixel Auflösung
  • 4,7 Zoll Touchscreen Display
  • HD-Videofunktion mit Zusatzfeatures wie Slow-Motion Aufnahme und 16:9 Formatauswahl
  • „Minimal Organic Design“: fest installiertes, versenkbares Objektiv für optimale Handlichkeit beim Transport
  • Fähigkeit für Sprachbefehle
  • 65 Bearbeitungsmöglichkeiten der Aufnahmen
  • Zahlreiche Bearbeitungsfunktionen der Videos
  • Intelligentes Dateiverwaltungssystem
  • 3G und Wi-Fi Direct Anschluss
  • Auto Cloud Back-Up

 

Unterschiede im direkten Vergleich Polaroid iM1836 & Samsung Galaxy

 

Polaroid iM1836 Samsung Galaxy
Auflösung: 18,1 Megapixel 17 Megapixel
Displaygröße: 3,5 Zoll Touchscreen 4,7 Zoll Touchscreen
Bauart: Erweiterbar Kompakt
On-Board Features: Standardfunktionen Umfangreich

 

Obwohl die Unterschiede zwischen den Kameras „nur“ die Auflösung, die Displaygröße, die Nachbearbeitungsfunktionen und die Erweiterungsmöglichkeiten betreffen, mutet die Gegenüberstellung wie ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen an. Die Polaroid iM1836 ist zwar schon von Beginn an eine sehr gute Kamera, die vor allem durch ihre hohe Auflösung bestechen kann. Ihre volle Stärke entfaltet sie aber erst mit sinnvollen Erweiterungen wie eine Auswahl von Zusatzobjektiven oder einen Aufsteckblitz. Sie bietet sich daher als Ergänzung zu sperrigen und schweren Spiegelreflexsystemen an. Diese können zwar immer noch die besten und professionellsten Ergebnisse liefern, sie erfordern aber auch immer einen gewissen logistischen Aufwand. Auf Bergtouren, langen Wanderungen oder Urlaubsreisen, bietet die Polaroid iM1836 als erweiterbare Kompaktkamera eine deutliche Entlastung der Nutzer. Einzig das kleinere Touch-Screen Display erfordert eine höhere Geduld durch die fummeligere Einstellungsarbeit. Aber echte Fotografen achten auch noch darauf, nicht alles der Kamera zu überlassen.

Die Samsung Galaxy Kamera besticht vor allem durch ihr riesiges Display und ihre ultrakompakte Bauweise. Sie eignet sich daher für normale Benutzer, die auf dem aktuellen Stand der Technik sein möchten. Das große Touch-Screen Display ist dabei nicht nur schön und detailreich anzusehen. Angesichts der enormen Funktionsauswahl ist es auch dringend notwendig. Mit dieser Displaygröße braucht man keine Kinderfinger, um die Kamera in ihrer ganzen Funktionalität testen und einstellen zu können. Besonders stark ist hierbei die Cloud-Backup-Funktion zu bewerten: Erstmals können Bilder unmittelbar nach der Aufnahme gesichert werden. Dadurch sind die Aufnahmen auch sofort für andere Nutzer abrufbar. So schön eine Kamera auch als Objekt ist – letztendlich geht es um die Bilder, die sie macht. Mit dieser Funktion bleiben alle Bilder erhalten, auch wenn die Kamera beschädigt oder verloren gehen sollte. Die Kamera unterstreicht damit ihren Anspruch als hochwertiges Allround-Werkzeug für dezentrales aber kollaboratives Arbeiten. Als hochwertige Kompaktkamera eignet sie sich als ständiger Begleiter für Anwender, die keinen guten Schnappschuss verpassen oder sie berufsmäßig zu Dokumentationszwecken einsetzen möchten.

Es bleibt letztendlich eine Frage des persönlichen Geschmacks und die Art der Anwendung, welche dieser beiden Technologieträger für die eigenen Zwecke die geeignetere ist. Beide haben enorme Stärken aber auch gewisse Defizite, die sich gegenseitig aber aufheben. Den meisten würde ich persönlich die Polaroid IM1836 empfehlen.