Polaroid Kamera Historie

Vom Prototyp zum Kassenschlager

1948 am 26 November ging so die erste Polaroid Kamera für die stolze Summe von $ 89,75 über die Ladentheke. Dabei war die Entwicklung der Kamera in dieser Form eine eher Zufällige. Denn die Tochter des amerikanischen Physikers Edwin Land, der federführend von der Optical Society of America mit dem Auftrag des Baus einer neuartigen Analogkamera in Kompaktformat betraut war, ärgerte sich darüber, dass die Bilder erst nach der Entwicklung zu betrachten sind, anstatt Sie gleich in Händen halten zu können. Daraufhin verlegte er den Entwicklungsprozess des Negativs kurzerhand ins Innere, wozu ein ganz neue Art Film nötig war den es erst zu entwickeln galt. Nach einem Urlaub in Südfrankreich ließ Ihn diese Idee nicht mehr los. Mit seiner sieben Jahre zuvor gegründeten Firma Polaroid (http://www.polaroid.com/) verbesserte er jenen Prototyen und startete 1948 die Serienproduktion.

Beliebt in Film und Fernsehen

Unter dem Namen SX-70 wurde sie im großen Stil Mitte der Siebziger verkauft und galt in der Achtundsechziger Generation als Statussymbol ohne Status. So konnten Happenings, spirituelle Reisen und fremde Kulturen mittels Kamera dokumentiert und weiterverbreitet werde. Auch in der Kriminaltechnik war die Polaroid Kamera ein gerne gesehener Gast. Ob erkennungsdienstliche Behandlungen, Tatortfotos oder Privataufnahmen- die Ermittler waren in der Lage dank schneller Entwicklungszeiten Vorort Beweise zu dokumentieren und Spuren zu sichern. So begann bis Mitte der Neunziger, als die ersten Digitalkameras auftauchten ein Siegeszug mit Millionen weltweit verkaufter Geräte.