Polaroid PoGo – Digitale Sofortbildkamera

Die Polaroid PoGo im Taschenformat arbeitet mit einem Speicherchip. Die Bilder werden über einen integrierten Drucker auf Thermopapier ausgedruckt. Als Material für den Ausdruck wird Zinkpapier verwendet, das verhältnismäßig günstig ist. Die Ausdrucke sind nur so groß wie eine Visitenkarte.

Empfohlen wird das Nachfolgermodell: Polaroid Z2300

  • integrierter Drucker mit „Zero Ink“ Technik für tintenlosen Sofortdruck
  • in 60 Sekunden zum fertigen Foto
  • Abzüge in 5,08 x 7,62 cm
  • Verschiedene Bildbearbeitungsmöglichkeiten
  • 3 Zoll großes Display
  • Gewicht: 283,5 Gramm (ohne Fotopapier, Akku und Speicherkarte)
  • Maße: ca. (B) 12 cm x (H) 7,6 cm x (T) 5 cm

Passender Film: Z230E Zink Film

Die PoGo von Polaroid ist die erste Instant-Kamera des legendären Herstellers, die auf Digitaltechnik setzt. Seit 2009 ist die Polaroid der neuen Generation auf dem Markt und kommt – wie schon die früheren Modelle – ohne optischen Zoom aus. In den Abmessungen von etwa 12 x 7,6 x 5 Zentimeter unterscheidet sich die Polaroid PoGo kaum von herkömmlichen Digitalkameras, doch verfügt sie dabei über einen extrem flachen, tintenlosen Fotodrucker. Dank der „Zero InkTechnologie benötigt dieser keine Druckertinte, sondern arbeitet mit einem Hitzestrahl. Winzige Kristalle auf dem passenden Spezialpapier reagieren entsprechend und stellen je nach Temperatur mittels Cyan, Magenta und Gelb bis zu 256 unterschiedliche Farben dar. Nach ca. 60 Sekunden ist der Druck eines Fotos abgeschlossen.

Im Gegensatz zu ihren analogen Vorgängern ist es möglich, kleinere Bearbeitungsschritte wie die Wahl des Bildausschnittes, Entfernung von roten Augen etc. vor dem Fotodruck vorzunehmen.